Rossetest

Im Bild ist ein typischer Rossezyklus gezeigt. Die Skalierung zeigt die einzelnen Tage, wobei „0“ der Tag der ersten Ovulation (Eisprung) ist. Ein typischer Rossezyklus dauert von einem Eisprung bis zum nächsten ca. 21 Tage.

Im Verlauf des Zyklus ändert sich der Hormonstatus der Stute. Nach dem Eisprung (Tag 0) steigt das Hormon Progesteron (blaue Kurve) zunächst auf einen Maximalwert an, während Östrogen (rote Kurve) abfällt.

Der Zeitraum der sichtbaren Rosse ist jeweils durch einen grünen Rahmen gekennzeichnet. In dieser Zeit können typische Rosseanzeichen, wie z.B. häufiges Urinieren, beobachtet werden. Die Rosse dauert durchschnittlich 7 Tage und endet mit dem Eisprung.

Bei beginnender Rosse, also ca. 7 Tage vor dem Eisprung, ändert sich der Hormonstatus der Stute: Progesteron fällt stark ab, während Östrogen stetig ansteigt. Während der Rosse erreicht der Östrogenwert bis zum Eisprung sein Maximum.

Sie erhalten immer 3 Teststreifen, die Sie individuell einsetzen können, z.B. mehrere Tage hintereinander, wenn Sie unsicher sind, wann die Rosse beginnt. Zusätzlich nehmen Sie bitte eine Probe zur Basiswertbestimmung außerhalb der Rosse. Ihre Proben werden bei Eingang sofort analysiert und Sie erhalten augenblicklich eine individuelle Auswertung per E-Mail

Finden Sie den richtigen Zeitpunkt zur Bedeckung/Besamung Ihrer Stute indem Sie die Rosse schon in den ersten Tagen feststellen. So bleibt genug Zeit um Hengsthalter und/oder Tierarzt zu kontaktieren.

Lernen Sie Ihr Pferd besser zu verstehen, denn viele Stuten ändern während der Rosse ihr Verhalten, werden z.B. sensibler oder brauchen mehr Aufmerksamkeit.

Anleitung der Testbox zur Rosse-Erkennung (Rossetest)

Inhalt:

3x einzeln verpacktes Teststäbchen (weiß), 1x Kontrollstäbchen (blau), 3 Rücksendeumschläge

Basiswertbestimmung (an einem Tag außerhalb der Rosse):

  • Ihr Pferd sollte seit mindestens 10min nicht gefressen oder gearbeitet haben.
  • blaues Kontrollstäbchen aus Folie entnehmen, seitlich ins Pferdemaul legen und mit leichtem Druck über die Zunge bewegen - halten Sie Ihr Pferd währenddessen mit der freien Hand am Halfter.
  • Stäbchen kurz an der Luft trocknen lassen, bis zum Versand der ersten Probe im Rücksendeumschlag aufbewahren und diesen im Verschluss entsprechend beschriften
  • Wiederholen Sie die Probenahme mit dem Kontrollstäbchen, wenn sich der violette Kontrollsteifen nicht entfärbt (= Speichelmenge nicht ausreichend)

Rossetest (bei Verdacht der beginnenden Rosse):

  • Verwenden Sie eines der Teststäbchen, verfahren Sie wie bei der Basiswertbestimmung.
  • Legen Sie das getrocknete Teststäbchen zu dem Kontrollstäbchen in den Rücksendeumschlag, ergänzen Sie die Beschriftung im Verschluss und senden Sie den Umschlag auf dem Postweg.
  • Die weiteren Teststäbchen können Sie im nächsten Rossezyklus oder, wenn Sie unsicher sind, in den nächsten Tagen der Rosse einsenden.

Auswertung:

Am Tag des Posteingangs erfolgt die Hormonmessung. Sie erhalten das ausführliche Ergebnis